Geschäft

Alles begann mit einem Kartonagenkurs in der VHS. Um Schachteln aus Graupappe zu verschönern,braucht man Stoff. Diesen gab es Anfang der 1990 – Jahre bei Helga Speth in Malente in deren Patchworkgeschäft. Es folgten eine Aushilfstätigkeit dort, ein Patchworkkurs bei der VHS, immer mehr Kurse u.a. bei May Ellen Hopkins…. Bald ergab sich für mich die Möglichkeit,in Hamburg in einem Großhandel für Patchworkstoffe zahlreiche Kurse, die für Wiederverkäufer angeboten und von Treny Wildeboer aus den Niederlanden geleitet wurden, teilzunehmen. Ich hatte Blut geleckt. Der Beginn meiner Kurse, die ich in Zusammenarbeit mit Helga Speth durchführte, fand in einer „Kneipe“ in Malente, später in den Räumen der AWO statt. Bald kristallisierte sich heraus, dass bei jedem Kurs etwas fehlte und aus dem Laden geholt werden musste. Da war klar, Kursräume und Stoffe gehören in ein und denselben Raum!

Seit August 1999 existiert die PatchWerkstatt in Malente-Timmdorf. Zu Beginn wurden in den 90 m2 nur Patchworkkurse für Anfänger und Fortgeschrittene durchgeführt, Stoff war vorerst nur in kleinen Mengen als „Leihgabe“ von Helga Speth in Malente vorhanden.

Seit September 2000, als Helga ihr Geschäft aufgab, gibt es nun in Timmdorf Patchworkstoffe. Von einigen Reisen in die USA, die mich u.a. zu den Amishen in Neuengland führten, bin ich mit antiken Quilts zurück gekommen. Diese, sowie weitere antike Quilts, die ich im Val d Àrgent kaufen konnte, sind in der PatchWerkstatt ausgestellt.
Nachdem ich mich viele Jahre dem trditionellen Patchwork und Handquilten gewidmet habe, interessiere und befasse ich mich momentan vorwiegend mit Modern Quilting und Freiem Maschinenquilten.

georgeSeit ca. 2 Jahren quilte ich auf einer halbprofessionellen Quiltmaschine der Firma APQS, dem Modell „George“.

„George“ sieht aus wie eine übergroße Nähmaschine, er kann „nur“ quilten, hat aber einen wesentlich breiteren Durchgriff als normale Nähmaschinen, was das Quilten großer Teile erleichtert. Wir beide brauchten einige Zeit, um uns aneinander zu gewöhnen, ich möchte ihn jetzt aber nicht mehr missen. Mittlerweile hat „George“ ein neues zuhause gefunden! Seit vergangenem Herbst ist „Lucey“ da. Lucey ist eine Stand-Langarm Maschine, sozusagen die große Schwester von George.